Ultrasport Ergometer Test & Erfahrungen 2019

Ultrasport ist eine Marke der Firma Summary GmbH mit Hauptsitz in Itzenloe. Der Tätigkeitsschwerpunkt der Firma liegt auf der Herstellung der Sportgeräte. Darunter finden sich auch Hometrainer für Radsportfans. Um die Qualität der Produkte der Firma zu checken, haben wir einen Ultrasport Heimtrainer Test durchgeführt. Für diesen Ultrasport Heimtrainer Vergleich haben wir drei Modelle genommen und gründlich getestet.

Bestenliste der Ultrasport Ergometer – Stand: September 2019

Infos zu Werbepartner

TESTSIEGER

Ergebnis

99%
SEHR GUT

  • Preis € 249,95 € 100,99
  • Max. Gewichtsbelastung 100 kg
  • Schwungmasse k.A.
  • Pulsmessung Ja
  • Belastungsstufen 8
  • Display Ja
  • Klappbar Ja
  • Artikelmaße (LxBxH) 112x43x80 cm
  • Artikelgewicht 14 kg
  • Garantie 2 Jahre

Alle Angaben zum Leistungsumfang, Preise und Features der vorgestellten Produkte sind ohne Gewähr. Es gelten die Angaben, welche direkt vom Anbieter bereitgestellt werden.

Der erste Kandidat im Test

Als Erstes haben wir das Modell Ultrasport F-Bike/F-Rider Basics getestet. Dieses hat uns vor allem mit seinen kompakten Abmessungen von 80,5 x 43,5 x 112 cm beeindruckt. Deshalb verursacht der Hometrainer niemals Platzprobleme. Aber der Preis dafür ist die relativ niedrige Tragfähigkeit von 100 kg, sodass nur dünne und mittelgroße (160-180 cm) Menschen das Gerät nutzen können. Dafür aber besticht das Gerät mit bequemem Sitz, der nach der Höhe reguliert werden kann. Auch die Griffe des Gerätes haben uns gefallen, weil sie bequem sind und das Fixieren des Körpers in einer vorteilhaften Position ermöglichen. Das Ablesen der Daten auf dem Display bereitet in dieser Position keine Probleme. Daher weiß der Nutzer immer, welche Distanz er inzwischen zurückgelegt hat, mit welcher Geschwindigkeit und wieviele Kalorien dabei verbraucht wurden. Das wiederum erleichtert die Korrektur des Trainings und das Kontrollieren eigener Leistungen. Auch der Puls wird von dem Gerät gemessen und dem Nutzer anezeigt, sodass er Überlastung beim Training vermeiden kann.

Was ist uns im Ultrasport Heimtrainer Test noch aufgefallen? Dieses Modell verfügt über 8 Widerstandsstufen, was die kontinuierliche Steigerung der Belastung ermöglicht. Daher können auch Anfänger relativ schnell gute Ergebnisse erzielen. Aber sie müssen vorsichtig auf Pedale treten, weil dieses Modll einen Tiefpunkt hat, sodass die Bewegung nicht ganz rund und gleichmäßig verläuft. Daher kann nur ein vorsichtiger Fahrstil vor Muskelrissen und anderen Unfällen bewahren. Wer das beachtet, wird mit dem Gerät zufrieden sein, zumal sich dieses leicht zusammenklappen lässt, was seine Verstauen erleichtert. Daher ist dieses Modell ideal für Einsteiger mit mittlerer Statur, die ein kompaktes Gerät für Gelegenheitstrainings brauchen.

 

Der nächste Kandidat

Im zweiten Anlauf beschlossen wir, das Modell Ultrasport Heimtrainer Racer 600 zu testen, weil der Hersteller versprach, dass es auch 150 kg Gewicht aushalten kann. Das Modell kam als Montagesatz zu uns, aber dank der bebilderten und gut lesbaren Aufbauanleitung konnten wir es schnell aufbauen. Im aufgebauten Zustand hate es Abmessunen von 95 x 54 x 145 cm, sodass wir kein Problem damit hatten, den richtigen Platz dafür zu finden. Nach dem Aufstellen haben wir eine korpulente Person auf das Gerät steigen lassen und es hat sein Gewicht ausgehalten, ohne zu ächzen. Daher ist die Angabe des Herstellers zum maximalen Gewicht als bestätigt zu werten. Noch positiver wertetetn wir die Tatsache, dass dieses Modell über 12 fertige Trainingsprogramme verfügt. Dabei wird das gewählte Programm auf dem Bildschirm des Trainingscomputers angezeigt, sodass Fehler bei der Eingabe des Programms ausgeschlossen sind. Neben dem gewählten Programm kann der Nutzer auch ablesen, wie hoch seine aktuelle Geschwindigkeit ist, wieviele Kilometer er bereits zurückgelegt hat und wieviele Kalorien dadurch verbrannt wurden. Zusammen mit Angaben zum aktuellen Puls, die von Pulsmessern geliefert werden, stellt das die genaue Kontrolle über die Fortschritte des Nutzers sicher. Etwas störend sind nur schabende Geräusche beim Fahren, aber diese stellen sich nur ein, wenn man eine hohe Widerstandsstufe wählt. Und wenn man sich daran gewöhnt hat, dann kann man sogar fernsehen, ohne durch die Geräusche gestört zu werden. Was ist noch wichtig zu erwähnen? Der Sitz des Hometrainers ist sowohl horizontal als auch vertikal verstellbar,sodass sowohl große als auch kleine Personen es bequem haben. Dazu trägt auch die Vertsellbarkeit des Lenkers bei, die garantiert, dass der Nutzer die für ihn günstigste Position einnehmen kann. Und die Möglichkeit, bis zu 9 Profile zu speichern, versetzt den Nutzer in die Lage, auch mit Freunden oder Familie zu trainieren.

 

Ultrasport Heimtrainer Racer 900M/1000A

Da die Zahl hinter der Bezeichnung größer als beim zweiten Modell war, gingen wir davon aus, dass dieses Modell noch reichlicher ausgestattet ist. Aber wir haben uns geirrt, denn die Ausstatung des Gerätes ist vergleichbar mit dem zweiten Modell mit einigen Unterschieden. Der erste Unterschied besteht darin, dass die Schwungmasse des Rades nicht 7, sondrn 5 kg beträgt. Der zweite Unterschied ist die kleinere maximale Belastung von 130kg. Allerdings werteten wir den zweiten Unterschied nicht als Manko, weil die meisten Personen weniger als 130 kg wiegen. Daher werden die meisten Personen in Deutschland auf diesem Gerät sitzen können. Dabei profitieren sie vom dritten Unterschied, der sich in unserem Ultrasport Vergleich zeigte: Sein Sattel lässt sich nicht nur horizontal und vertikal verstellen, sondern auch neigen. Das wiederum garantiert dem Nutzer eine besonders bequeme Stellung, die ihm langes unermüdliches Trainieren ermögicht, wovon wir uns selbst überzeugen konnten. Zur Effizienz des Trainings trägt auch die Tatsache bei, dass dieses Modell genau wie das Zweite in unserem Ultrasport Vergleich über 12 Programme und 16 Widerstandsstufen verfügte. Und wenn die leichteste Stufe selbst für Omis kein Problem darstellt, müssen auf der letzten Stufe selbst trainierte Radfahrer 100 % geben, um die Pedale überhaupt treten zu können. Die Wahl des Programms erfolgt über ein gut lesbares sund mehrfabriges Display. Neben dem Programm sieht der Nutzer auch die aktuelle Geschwindigkeit, den Kalorienverbauch sowie die zurückgelegte Distanz und den Puls, was eine gute Selbstkontrolle möglich macht. Daher werden mit diesem Gerät alle Perosnen ab einer Größe von 160 cm schnelle Erfolge feirn. Und wie auch zwei zuerst getestete Geräte wird dieses Modell zu einem moderaten Preis angeboten.

 

Fazit

Unser Ultrasport Vergleich hat gezeigt, dass unterschiedliche Modelle von Ultrasport für unterscheidliche Benutzerkategorien gedacht sind: Während das Modell Ultrasport F-Bike/F-Rider Basics für Einsteiger und Gelegenheitssportler entwickelt wurde, sind die Heimtrainer Racer 900M/1000A und Racer 600 eher für ständig trainierende und daher fortgeschrittene Amateursportler gedacht. Das erkennt man sowohl an ihrer reichlicher Ausstattung als auch an ihrem Preis. Dabei zeichnen sich alle drei Modelle durch ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis als potenzielle Konkurrenten anderer Firmen aus. Daher kann man die Modelle von Ultrasport allen Hobbysportlern empfehlen. Alle Ergometer Testberichte finden Sie auf unserer Webseite. Darunter befinden sich bekannte Hersteller – Christopeit Ergometer, Heimtrainer von Hammer und der Testsieger Sportstech.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (12 Stimmen, 4,75 von 5)
Loading...